Mit dem nächsten größeren Update beenden wir den Support des in die Jahre gekommenen Internet Explorer 11.
Bitte nutzen Sie Labor+ mit einem der vorgeschlagenen Browser, wie z.B. Google Chrome, Mozilla Firefox, Microsoft Edge oder Apple Safari. Vielen Dank!

Centaurii herba

Pflanze, Zeichnung*
Pflanze, Zeichnung*
Pflanze, Foto**
Pflanze, Foto**
Droge, Foto***
Droge, Foto***

Basisinfos

Droge: Centaurii herba / Tausendgüldenkraut

Pflanze: Centaurium erythraea / Echtes Tausendgüldenkraut

Familie: Gentianaceae / Enziangewächse

Gruppe: TERPENOID-DROGEN, Sesquiterpenlacton- / Iridoid- (Bitterstoff-) Drogen

Herkunft: Europa, Nordamerika, Afrika

Pflanze

  • Aufrechte, etwa 50 cm hohe krautige Pflanze
  • Zweijährig: im 1. Jahr: grundständige Blattrosette
                        im 2. Jahr: Blüte: klein, rosarot

Droge (inkl. Mikroskopie)

Allgemein: Blüten, Blätter und Stengel, bzw. deren Bestandteile; aromatischer, aber nicht intensiver Geruch; leicht bitterer Geschmack. Die Blütenköpfchen haben den höchsten Bitterwert (Bitterkeit von dem nur in geringen Mengen vorkommenden Centapikrin und dessen Desacetylverbindung bestimmt (beide v.a. im Fruchtknoten lokalisiert))

Mikroskopie: Charakteristisch sind die Deckhaare der Blätter, die aus einem einreihigen, 4-6 zelligen Stiel und einer langen, dickwandigen, oft etwas gewundenen Endzelle bestehen; Calciumoxalatkristalle; Samen mit warzig punktierter Epidermis

  • Secoiridoidglykoside: Gentiopikrosid, Swertiamarin, Centapikrin, Desacetylcentapikrin, Swerosid
  • Secoiridoid-Alkaloide (in Spuren)
  • Xanthonderivate

Biogenese (der wichtigsten Inhaltsstoffe)

Indikation: Anwendung bei Appetitlosigkeit und Subazidität (Komm. E+)

Wirkmechanismus: Bitterstoffe stimulieren Magensaftsekretion

Premium Login

Melden Sie sich für Ihren persönlichen Premium-Bereich auf pharma4u.de an.

Noch keinen Zugang? Jetzt registrieren

Kontakt

Brauchen Sie Hilfe? So erreichen Sie uns.