2. Staatsexamen

© Globalstock/iStock.com

Im Anschluss an das Hauptstudium steht das 2. Staatsexamen an. Im Gegensatz zum 1. Staatsexamen werden die Termine uni-individuell festgelegt; auch die Inhalte können von Universität zu Universität etwas variieren. Es handelt sich um mündliche Prüfungen à ca. 30 Minuten an fünf verschiedenen Tagen

  • Pharmazeutische/Medizinische Chemie
  • Pharmazeutische Biologie
  • Pharmazeutische Technologie/Biopharmazie
  • Pharmakologie und Toxikologie
  • Klinische Pharmazie

Hier geht es nicht mehr um die Grundlagen aus den ersten vier Semestern (höchstens am Rande, und das sollte einem natürlich bewusst sein)! Es ist viel mehr ein tief gehendes Fachwissen gefragt. Die auswendig zu beherrschenden Strukturformeln und Arzneipflanzen stellen hierbei lediglich die Spitze des Eisberges dar, mindestens ebenso wichtig ist das Verstehen - und strukturierte Wiedergeben-Können - der komplexen Zusammenhänge der einzelnen Disziplinen.

Details

© Yuri/iStock.com

In der Regel werden einige Wochen vor dem Examen die Prüfer bekannt gegeben, was den Vorteil hat, dass man sich in jedem Fach individuell auf den jeweiligen Professor einstellen kann.

Es bietet sich an, Lerngruppen mit Kommilitonen zu bilden, welche die gleichen Prüfer haben. Zum Einen erinnert sich jeder an andere Besonderheiten der einzelnen Professoren, zum Anderen lässt sich das freie Reden, auf das es in einer mündlichen Prüfung maßgeblich ankommt, definitiv besser zusammen mit anderen trainieren.

Denn: eine halbe Stunde kann ganz schön lang sein, und je weniger man selbst redet, desto mehr Zeit hat der Prüfer, Fragen zu stellen!

Sehr wichtig sind für die Vorbereitung die Gedächtnisprotokolle vergangener Examina anzusehen. Diese bekommen Sie bei der Fachschaft Ihrer Uni.

Die einzelnen Stoffgebiete für das 2. Staatsexamen haben wir für Sie unter "Gegenstandskatalog" am Ende dieser Seite aufgelistet.

Das Bestehen des 2. Staatsexamens beendet die universitäre Ausbildung und berechtigt an einigen Universitäten zum Anfertigen einer Diplomarbeit im Fach Pharmazie. Bei Bestehen darf der akademische Grad Diplom-Pharmazeut geführt werden. Ferner berechtigt das bestandene 2. Staatsexamen zur Anfertigung einer Dissertation zur Erlangung eines Doktorgrades der Naturwissenschaften (Dr. rer. nat.).

Die optimale Prüfungsvorbereitung

© Ravati-Seminare

Ideal zum Wiederholen des gesamten Prüfungsstoffes in einem effizienten Crashkurs sind die Repetitorien unseres Partners Ravati Seminare. Da gerade der Pharmaziestudent das Gelernte wegen der enormen Stofffülle besonders schnell vergisst, wird der prüfungsrelevante Stoff im Crashkurs aufgefrischt und verständlich vermittelt und zeigt wo noch individuelle, fachliche Lücken sind, die es aufzufüllen gilt. 

Premium Login

Melden Sie sich für Ihren persönlichen Premium-Bereich auf pharma4u.de an.

Noch keinen Zugang? Jetzt registrieren

Kontakt

Brauchen Sie Hilfe? So erreichen Sie uns.