Stramonii semen

Pflanze, Zeichnung*
Pflanze, Zeichnung*
Pflanze, Foto 1*
Pflanze, Foto 1*
Pflanze, Foto 2*
Pflanze, Foto 2*
Pflanze, Foto 3**
Pflanze, Foto 3**
Pflanze, Foto 4**
Pflanze, Foto 4**

Basisinfos

Droge: Stramonii semen / Stechapfelsamen

Pflanze: Datura stramonium / Gemeiner (Syn. Weißer) Stechapfel

Familie: Solanaceae / Nachtschattengewächse

Gruppe: ALKALOID-DROGEN, Tropan-Alkaloid- Drogen

Herkunft: Mittelamerika

Pflanze

  • Aufrecht- bis buschigwachsende einjährige Pflanze mit einer Wuchshöhe von 0,2 bis 1,2 m, selten auch bis 2 m
  • Stängel ist gabelästig und kahl
  • Eiförmige Blätter, unregelmäßig spitz gelappt bis doppelt gezähnt oder buchtig
  • Aus den Blüten entstehen viergeteilte, stachelige oder unbestachelte Kapseln; stehen in den Stängelachseln gerade nach oben
  • Mit Einsetzen der Reife, Öffnen der Kapsel von oben her und Freigabe von 300 bis 500 schwarzen, nierenförmigen Samen

Droge (inkl. Mikroskopie)

Allgemein: Die bis zu 5 mm langen und 3-4 mm breiten und 1 mm dicken Samen sind flach und ohrförmig. Ihr Rand ist wellig verdickt und weist eine dreifache Furche auf. Die Samenschale ist gelblich braun, relativ dick, mit feinen Tüpfeln und umschließt ein dünnes, durchsichtiges Endosperm sowie einen gekrümmten Embryo. Die Samen sind geruchlos und haben einen bitteren Geschmack (CAVE!).

Allgemein: Die Samenschale besteht aus breiten, ovalen, verholzten, zumeist ca. 180 µm langen und etwa 90 µm breiten Zellen mit wuchtigen Zellwänden. Die Basalwände sind auffällig stark getüpfelt. Aleuronkörner und Öltröpfchen kommen vor.

Inhaltsstoffe
  • Alkaloide, vor allem die Tropan-Alkaloide Hyoscyamin und Scopolamin (2:1)
  • Nebenalkaloide: Nicotin
  • Flavonoide
  • Cumarine: Scopoletin
Strukturformeln
Hyoscyamin
Hyoscyamin
Scopolamin
Scopolamin
Scopoletin
Scopoletin

Biogenese (der wichtigsten Inhaltsstoffe)

Wirkungen

Indikation: Anwendung bei GIT-Krämpfen, Kinetosen, Koliken (Komm. E-)

Wirkmechanismus: Anticholinerge Eigenschaften der enthaltenen Alkaloide

Nebenwirkungen: Mundtrockenheit, Verwirrtheit, Mydriasis, Harnverhalt, Obsitpation, Atemlähmung (!)

Besonderheiten

CAVE: Missbrauch der Samen als Halluzinogen!

Quellenangaben, Bilder

* biolib.de

** fotolia.de

Premium Login

Melden Sie sich für Ihren persönlichen Premium-Bereich auf pharma4u.de an.

Noch keinen Zugang? Jetzt registrieren

Kontakt

Brauchen Sie Hilfe? So erreichen Sie uns.