Rhamni carthartici fructus

Pflanze, Zeichnung*
Pflanze, Zeichnung*
Pflanze, Foto 1**
Pflanze, Foto 1**
Pflanze, Foto 2**
Pflanze, Foto 2**

Basisinfos

Droge: Rhamni carthartici fructus / Kreuzdornbeeren

Pflanze: Rhamnus cathartica (syn. R. catharticus) / (Purgier-) Kreuzdorn

Familie: Rhamnaceae / Kreuzdorngewächse

Gruppe: PHENOL- U. CHINOID-DROGEN, Anthrachinon-Drogen

Herkunft: Europa, Nordafrika, Asien

Pflanze

  • Bis zu 3 m hoher Strauch mit gegenständigen, fein gezähnten Blättern an dornigen Zweigen
  • Unscheinbare, gelbgrüne Blüten
  • 5-8 mm große runde Früchte

Droge (inkl. Mikroskopie)

Allgemein: Im September geerntete, stark runzelige Beeren von glänzend schwarzer Farbe, teilweise noch mit Stiel; im Inneren vier Fruchtfächer mit je einem Samen

Mikroskopie: Rote Epidermiszellen der Fruchtwand, darunter Fruchtfleisch mit relativ großen Oxalatdrusen

Inhaltsstoffe
  • 4-7% Anthrachinonglykoside: FrangulaemodinGlucofrangulin A
  • Gerbstoffe
  • Flavonoide
Strukturformeln
Frangulaemodin
Frangulaemodin
GlucofrangulinA
GlucofrangulinA

Biogenese (der wichtigsten Inhaltsstoffe)

Wirkungen

Indikation: Anwendung bei Obstipation (Komm. E+)

Wirkmechanismus: Hemmung stationärer Kontraktionen im Kolon, Förderung propulsiver Kontraktionen; Steigerung der aktiven Cl--Sektretion

Nebenwirkungen: Darm: siehe Aloe capensis

Besonderheiten

Heutzutage nur wenig gebräuchlich

Quellenangaben, Bilder

* biolib.de

** C. Kreiss / pharma4u.de

Premium Login

Melden Sie sich für Ihren persönlichen Premium-Bereich auf pharma4u.de an.

Noch keinen Zugang? Jetzt registrieren

Kontakt

Brauchen Sie Hilfe? So erreichen Sie uns.