Mit dem nächsten größeren Update beenden wir den Support des in die Jahre gekommenen Internet Explorer 11.
Bitte nutzen Sie Labor+ mit einem der vorgeschlagenen Browser, wie z.B. Google Chrome, Mozilla Firefox, Microsoft Edge oder Apple Safari. Vielen Dank!

Pelargonii radix / Umckaloabowurzel

Pflanze, Foto 1*
Pflanze, Foto 1*
Pflanze, Foto 2**
Pflanze, Foto 2**

Basisinfos

Droge: Pelargonii radix / Umckaloabowurzel / Pelargonii radix / Umckaloabowurzel

Pflanze: Pelargonium sidoides, P. reniforme / Kapland-Pelargonie

Familie: Geraniaceae / Storchschnabelgewächse

Gruppe: PHENOL- U. CHINOID-DROGEN, Cumarin- und Chromon-Drogen

Herkunft: Südliches Afrika

Pflanze

  • Pelargonium-Arten wachsen allgemein als einjährige oder ausdauernde krautige Pflanzen, selten als Halbsträucher oder Sträucher; viele Arten verholzen mit dem Alter; einige Arten sind sukkulent; enthalten ätherische Öle
  • Obere Blätter meist wechselständig, untere meist gegenständig angeordnet; gestielte, meist behaarte Laubblätter sind einfach oder zusammengesetzt, meistens gelappt bis geteilt; Nebenblätter vorhanden
  • Blüten meist zu vielen zusammengefasst in achsel- oder endständigen, einfachen oder zusammengesetzten, doldigen Blütenständen auf meist langen Blütenstandsschäften; enthalten oft Hochblätter; gestielte, zwittrige Blüten sind zygomorph und fünfzählig mit doppelter, in Kelch- und Kronblätter unterscheidbarer Blütenhülle (Perianth)

Droge (inkl. Mikroskopie)

Allgemein: Dunkelbraune, bis zu 15 cm lange Wurzelstücke; kompakter Holzkörper mit breiten Markstrahlen; deutlich ausgeprägtes Periderm

Mikroskopie: Charakteristisch sind die relativ großen Parenchymzellen der Rinde (bis zu 100 µm); zudem kommen Bastfasern, Oxalatdrusen und Steinzellen vor

  • Cumarin-Derivate: Umckalin, Scopoletin
  • Bis zu 10 % Gerbstoffe: oligomere Procyanidine sowie kondensierte Gerbstoffe
  • Flavonoide, v. a. Quercetin und dessen Glykoside
  • Sterole, z. B. Sitosterol-3-O-β-D-Glucosid

Biogenese (der wichtigsten Inhaltsstoffe)

Indikation: Anwendung bei akuter Bronchitis (Off-Label: Erkältungskrankheiten, Sinusitis, Pharyngitis)

Wirkmechanismus: Antibiotisch (in-vitro); Immunstimulans durch Aktivierung von Interferonen und Interleukinen, Erhöhung der ziliären Schlagfrequenz

Nebenwirkungen: GIT, Allergien, Leberschäden (in Einzelfällen)  

Premium Login

Melden Sie sich für Ihren persönlichen Premium-Bereich auf pharma4u.de an.

Noch keinen Zugang? Jetzt registrieren

Kontakt

Brauchen Sie Hilfe? So erreichen Sie uns.