Pelargonii radix / Umckaloabowurzel

Pflanze, Foto 1*
Pflanze, Foto 1*
Pflanze, Foto 2**
Pflanze, Foto 2**

Basisinfos

Droge: Pelargonii radix / Umckaloabowurzel / Pelargonii radix / Umckaloabowurzel

Pflanze: Pelargonium sidoides, P. reniforme / Kapland-Pelargonie

Familie: Geraniaceae / Storchschnabelgewächse

Gruppe: PHENOL- U. CHINOID-DROGEN, Cumarin- und Chromon-Drogen

Herkunft: Südliches Afrika

Pflanze

  • Pelargonium-Arten wachsen allgemein als einjährige oder ausdauernde krautige Pflanzen, selten als Halbsträucher oder Sträucher; viele Arten verholzen mit dem Alter; einige Arten sind sukkulent; enthalten ätherische Öle
  • Obere Blätter meist wechselständig, untere meist gegenständig angeordnet; gestielte, meist behaarte Laubblätter sind einfach oder zusammengesetzt, meistens gelappt bis geteilt; Nebenblätter vorhanden
  • Blüten meist zu vielen zusammengefasst in achsel- oder endständigen, einfachen oder zusammengesetzten, doldigen Blütenständen auf meist langen Blütenstandsschäften; enthalten oft Hochblätter; gestielte, zwittrige Blüten sind zygomorph und fünfzählig mit doppelter, in Kelch- und Kronblätter unterscheidbarer Blütenhülle (Perianth)

Droge (inkl. Mikroskopie)

Allgemein: Dunkelbraune, bis zu 15 cm lange Wurzelstücke; kompakter Holzkörper mit breiten Markstrahlen; deutlich ausgeprägtes Periderm

Mikroskopie: Charakteristisch sind die relativ großen Parenchymzellen der Rinde (bis zu 100 µm); zudem kommen Bastfasern, Oxalatdrusen und Steinzellen vor

Inhaltsstoffe
  • Cumarin-Derivate: Umckalin, Scopoletin
  • Bis zu 10 % Gerbstoffe: oligomere Procyanidine sowie kondensierte Gerbstoffe
  • Flavonoide, v. a. Quercetin und dessen Glykoside
  • Sterole, z. B. Sitosterol-3-O-β-D-Glucosid
Strukturformeln
Umckalin
Umckalin
Scopoletin
Scopoletin
Procyanidin
Procyanidin
ProcyanidinEpi
ProcyanidinEpi
Quercetin
Quercetin

Biogenese (der wichtigsten Inhaltsstoffe)

Wirkungen

Indikation: Anwendung bei akuter Bronchitis (Off-Label: Erkältungskrankheiten, Sinusitis, Pharyngitis)

Wirkmechanismus: Antibiotisch (in-vitro); Immunstimulans durch Aktivierung von Interferonen und Interleukinen, Erhöhung der ziliären Schlagfrequenz

Nebenwirkungen: GIT, Allergien, Leberschäden (in Einzelfällen)  

Besonderheiten
  • Das als „pflanzliches Antibiotikum“ beworbene FAM Uckaloabo® ist sehr umsatzstark!
  • WW mit Marcumar-Typ-Cumarinen? -> Wirkverstärkung
  • Von der auch in der mitteleuropäischen Flora vertretenen Gattung der Storchschnäbel (Geranium) unterscheiden sich Pelargonien (Pelargonium) unter anderem durch den zygomorphen Blütenaufbau. Für die als Balkonpflanzen gezüchteten Arten ist aber in Deutschland umgangssprachlich noch die Bezeichnung Geranie üblich, obwohl systematisch unkorrekt.
Quellenangaben, Bilder

* C. Kreiss / pharma4u.de

** fotolia.de

Premium Login

Melden Sie sich für Ihren persönlichen Premium-Bereich auf pharma4u.de an.

Noch keinen Zugang? Jetzt registrieren

Kontakt

Brauchen Sie Hilfe? So erreichen Sie uns.