Mit dem nächsten größeren Update beenden wir den Support des in die Jahre gekommenen Internet Explorer 11.
Bitte nutzen Sie Labor+ mit einem der vorgeschlagenen Browser, wie z.B. Google Chrome, Mozilla Firefox, Microsoft Edge oder Apple Safari. Vielen Dank!

Menthae arvensis aetheroleum

Pflanze, Zeichnung*
Pflanze, Zeichnung*
Pflanze, Foto**
Pflanze, Foto**
Droge, Foto***
Droge, Foto***

Basisinfos

Droge: Menthae arvensis aetheroleum / Japanisches Minzöl

Pflanze: Mentha arvensis var. piperascens / Japanische (Pfeffer-) Minze

Familie: Lamiaceae / Lippenblütler

Gruppe: TERPENOID-DROGEN, Ätherisch-Öl-Drogen

Herkunft: Ostasien

Pflanze

  • Mehrjährige, krautige Pflanze mit bis zu 100 cm Wuchshöhe
  • Violette Stängel
  • Rosaviolette Blüten in Scheinähren-artigen Blütenständen
  • Gestielte, spitze, gesägte Blätter, eiförmig und kahl

Droge (inkl. Mikroskopie)

Allgemein: Mentha arvensis (Ackerminze) charakteristisch durch Blüten in Scheinquirlen, die deutlich entfernt voneinander in den Achseln voll ausgebildeter Laubblätter stehen (also keine Scheinähren wie bei den meisten anderen Minzearten). Blätter ähnlich wie Menthae x piperitae folium

Allgemein: Blätter: „Borstenhaare“ (6-8 zellige Gliederhaare), Drüsenschuppen

  • 0,5-4,0% ätherisches Öl; Zusammensetzung variiert je nach Blattalter:
    → junge Blätter: höherer Menthon-Gehalt
    → alte Blätter: höherer Menthol-Gehalt
  • 40-80% Menthol, davon 5-20% als Ester
  • 10-20% Menthon
  • 0,1% Jasmon: angenehm aromatisch → Geruchsqualität!
  • Lamiaceengerbstoffe (Rosmarinsäure)

Biogenese (der wichtigsten Inhaltsstoffe)

Indikation: Anwendung bei Kopfschmerzen, Migräne, Blähungen, Dyspepsie, Katarrhe der Atemwege, Muskelschmerzen, Nervenschmerzen (Komm. E+)

Wirkmechanismus: Spasmolytisch, choleretisch, antimikrobiell

Nebenwirkungen: GIT-Reizungen

Premium Login

Melden Sie sich für Ihren persönlichen Premium-Bereich auf pharma4u.de an.

Noch keinen Zugang? Jetzt registrieren

Kontakt

Brauchen Sie Hilfe? So erreichen Sie uns.