Gallae (tumor plantarum)

Pflanze, Foto*
Pflanze, Foto*

Basisinfos

Droge: Gallae (tumor plantarum) / Aleppogallen (Galläpfel)

Pflanze: Quercus infectoria / Galleiche

Familie: Fagaceae / Buchengewächse

Gruppe: PHENOL- U. CHINOID-DROGEN, Anthocyan-Drogen und Gerbstoff-Drogen

Herkunft: kalte, gemäßigte und subtropische Klimazonen

Pflanze

  • Produkte abnormen Wachstums, die durch die Einwirkung tierischer oder pflanzlicher Parasiten entstehen
  • Stellen den Nährboden für diese Parasiten dar

Droge (inkl. Mikroskopie)

Inhaltsstoffe
  • Gerbstoffe: 60-70%, überwiegend Gallotannine (v.a. oligo-Galloylglucosen, wenig freie Gallussäure und Ellagsäure)
Strukturformeln
Gallotannin
Gallotannin

Biogenese (der wichtigsten Inhaltsstoffe)

Wirkungen

Indikation: vor allem als Industriedroge zur Gewinnung von Tannin und Tanninalbuminat (z.B. in Tannacomp®): bei Durchfall

Wirkmechanismus: adstringierend (Abdichtung der Schleimhaut), antiphlogistisch 

Besonderheiten
  • Gallen entstehen u.a. aus den Laubknospen durch Eiablage der Gallwespe Andricus gallae-tinctoriae und stellen eine pathologische Gegenreaktion der Pflanze gegen den Befall dar
  • Der Absud von grob gemahlenen Galläpfeln liefert mit Eisen- und Kupfersalzen (beispielsweise Eisensulfat) tiefdunkle Verbindungen, die als schwarze Tinte, genannt Eisengallustinte, heute noch bei der Unterzeichnung von Staatsverträgen verwendet wird, aber auch als Gerbstoff für das Gerben von Leder verwendet wurde
Quellenangaben, Bilder

* fotolia.de

Premium Login

Melden Sie sich für Ihren persönlichen Premium-Bereich auf pharma4u.de an.

Noch keinen Zugang? Jetzt registrieren

Kontakt

Brauchen Sie Hilfe? So erreichen Sie uns.