Chelidonii herba

Pflanze, Zeichnung*
Pflanze, Zeichnung*
Pflanze, Foto**
Pflanze, Foto**
Droge, Foto***
Droge, Foto***

Basisinfos

Droge: Chelidonii herba / Schöllkraut

Pflanze: Chelidonium majus / Schöllkraut

Familie: Papaveraceae / Mohngewächse

Gruppe: ALKALOID-DROGEN, Benzylisochinolin- Alkaloid-Drogen

Herkunft: Europa, Asien

Pflanze

  • Mehrjährige krautige Pflanze
  • Gefiederten Blätter
  • Orange-gelbe Blüten (an Gallenfarbe erinnernd → Signaturenlehre!)

Droge (inkl. Mikroskopie)

Allgemein: Allgemein: Bei 60-70°C rasch getrocknetes Kraut; Reste von gelbem Milchsaft im Stengel; Früchte kommen eher selten vor (längliche Kapseln mit dunkel gefärbten Samen)

Mikroskopie: Gegliederte Milchsaftröhren (10 - 25 µm), welche stets in unmittelbarer Nähe der Leitbündel lokalisiert sind und einen gelblich-braunen, körnigen Inhalt enthalten CAVE: Schöllkraut gehört gemäß AMK zu den bedenklichen Stoffen/Rezepturarzneimitteln, "wenn nicht sicher gestellt ist, dass höchstens 2,5 mg Gesamtalkaloide, berechnet als Chelidonin, pro Tag eingenommen werden" (Pharm. Ztg., 156. Jahrgang, 14. April 2011)

Inhaltsstoffe
  • 0,1-1% Benzylisochinolinalkaloide → vorwiegend im Milchsaft als Salze; Hauptalkaloide: Coptisin (Berberin-ähnliches Alkaloid), Chelidonin (v.a. in der Wurzel)
  • Wenig Benzophenanthridin-Alkaloide: Sanguinarin, Chelerythrin
Strukturformeln
Coptisin
Coptisin
Chelidonin
Chelidonin
Sanguinarin
Sanguinarin

Biogenese (der wichtigsten Inhaltsstoffe)

Wirkungen

Indikation: Anwendung bei dyspeptischen Beschwerden und allgemeine Gallenleiden

Wirkmechanismus: 
Antimikrobiell und antiviral (DNA-Interkalierende Eigenschaft von Berberin und Sanguinarin) - Gallenflüssfördernd (Droge stimuliert die Gallenbildung und nicht nur den Gallenfluss) 

Nebenwirkungen: 
Magenkrämpfe, Koliken und Benommenheit (CAVE: Anwendung in Form von Tee ist als bedenklich anzusehen!)

Besonderheiten
  • Aus partialsynthetisch abgewandelten Alkaloiden des Schöllkrautextraktes und dem Zytostatikum Thiotepa stellt die Wiener Firma Nowicky-Pharma das umstrittene Krebsmittel Ukrain® her (Zulassung als Orphan-Drug in USA und Australien bei Pankreas-Turmoren)
  • Weitere Papaveraceae: Papaver somniferum (Schlafmohn → Opium), Eschscholzia californica (Goldmohn → traditionell (gerne in der Pädiatrie) bei Einschlafstörungen, leichten nervösen Leiden (Inhaltsstoffe: Pavine (Alkaloide Californidin und Escholzin)); Staatsblume von Kalifornien)
Quellenangaben, Bilder

* biolib.de

** fotolia.de

*** FS Pharmazie Marburg

Premium Login

Melden Sie sich für Ihren persönlichen Premium-Bereich auf pharma4u.de an.

Noch keinen Zugang? Jetzt registrieren

Kontakt

Brauchen Sie Hilfe? So erreichen Sie uns.