Mit dem nächsten größeren Update beenden wir den Support des in die Jahre gekommenen Internet Explorer 11.
Bitte nutzen Sie Labor+ mit einem der vorgeschlagenen Browser, wie z.B. Google Chrome, Mozilla Firefox, Microsoft Edge oder Apple Safari. Vielen Dank!

Agni casti fructus

Pflanze, Zeichnung*
Pflanze, Zeichnung*
Pflanze, Foto**
Pflanze, Foto**
Droge, Foto**
Droge, Foto**

Basisinfos

Droge: Agni casti fructus / Mönchspfefferfrüchte

Pflanze: Vitex agnus-castus / Mönchspfeffer (syn.: Keuschlamm)

Familie: Verbenaceae / Eisenkrautgewächse

Gruppe: TERPENOID-DROGEN, Sesquiterpenlacton- / Iridoid- (Bitterstoff-) Drogen

Herkunft: <b> </b>Mittelmeerraum über Südwestasien bis zur Krim

Pflanze

  • Bis zu vier Meter hoher Strauch mit hellbraunen Zweigen
  • Die Blätter stehen kreuzweise gegenständig und sind handförmig fünf- bis siebenzählig (an Hanf erinnernd)
  • Kleine Blüten aus dichten, endständigen Blütenständen mit violetter, blauer, rosa oder weißer Farbe
  • Die Frucht ist eine viersamige Scheinbeere

Droge (inkl. Mikroskopie)

Allgemein: Etwa 0,5 cm große, schwarze, kugelige Steinbeeren mit vier Samen; aromatischer Geruch, leicht pfefferartiger scharfer Geschmack

Mikroskopie: Das Exokarp ist mit kurzgestielten Drüsenhaaren besetzt, die unter dem Mikroskop an die Drüsenköpfchen der Lamiaceae erinnern

  • Iridoide (Aucubin, Agnusid)
  • Ätherisches Öl (wenig)
  • Lipophile Diterpene (Rotundifuran, Vitexilacton)

Biogenese (der wichtigsten Inhaltsstoffe)

Indikation: Regelanomalien, Prämenstruelle Beschwerden, Mastodynie (Schmerzen in der Brust)

Wirkmechanismus: Prolaktinantagonismus (dopaminartige Wirkung); Verkürzung der Lutealphase

Nebenwirkungen: Juckreiz, Hautausschlag

Premium Login

Melden Sie sich für Ihren persönlichen Premium-Bereich auf pharma4u.de an.

Noch keinen Zugang? Jetzt registrieren

Kontakt

Brauchen Sie Hilfe? So erreichen Sie uns.