Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Betadermic Salbe in Ungt. leniens

  1. #1
    Premium-User
    Registriert seit
    23.08.2013
    Beiträge
    9

    Betadermic Salbe in Ungt. leniens

    Wir haben folgende Rezeptur vorliegen:
    Betadermic Salbe 25,0,
    Ungt. leniens ad 35,0

    Betadermic Salbe besteht aus Betamethasondipropionat, Salicylsäure dickfl. Paraffin und weiße Vaseline

    Meine Befürchtungen bei dieser Rezeptur sind:
    1.) Brechen der Emulsion
    2.) Instabilität von Betamethasondipropionat + Salicylsäure in wasserhaltiger Salbe

    Teilen Sie meine Meinung?
    Ich würde die Herstellung der Salbe ablehnen oder dem Arzt eine vorschlagen, beide Salben zeitversetzt anzuwenden.

    Vielen Dank für Feedbacks zu der Rezeptur.

    Viele Grüße

  2. #2
    Kompetenz-Manager Avatar von Dr. Stefanie Melhorn
    Registriert seit
    11.03.2011
    Beiträge
    527
    Hallo Frau Nieberding,

    grundsätzlich ist die Kombination von Salicylsäure mit Betamethasondipropionat auch in wasserhaltigen Zubereitungen für eine begrenzte Zeit möglich, die rezeptierbaren pH-Bereiche überschneiden sich. Angabe dazu finden Sie in der Tabelle "Wirkstoffprofile" in den Tabellen für die Rezeptur. Es gibt auch wasserhaltige Fertigarzneimittel mit der Wirkstoffkombination.

    Das Fertigarzneimittel ist eine lipophile Salbe, die mit der lipophilen Kühlcreme DAB mischbar ist.

    Es spricht daher nichts gegen die Herstellung der verordneten Creme.

    Viele Grüße
    Stefanie Melhorn
    Dr. Stefanie Melhorn, NRF, Apothekerin: Ihre Expertin im Forum Schwierige Rezepturen
    Rechtlicher Hinweis: Die hier eingestellten Kommentare geben die persönliche Meinung des Beitragstellers wieder und haben keinerlei rechts- empfehlenden oder rechtsbindenen Charakter.

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •