Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Dr.Ed- Internetarzt Rezept beliefern?

  1. #1
    Premium-User Avatar von Susanne Sparing
    Registriert seit
    30.01.2011
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    26

    Dr.Ed- Internetarzt Rezept beliefern?

    Hallo zusammen,

    wir hatten heute einen ordentlichen Schreckmoment, denn im Fax fand sich eine Info von Dr. Ed, diesem freundlichen -Teleärzte in England per Internet befragen - System, dass man einer Dame die Pille danach verschrieben habe und diese nun das Medikament bei uns holen komme. Das Originalrezept, wurde auf Anfrage gesagt, bekämen wir nachträglich zugesendet.

    Abgesehen davon, dass es nett gewesen wäre, uns da vorher zu fragen statt es der Dame gleich zu sagen, war es Dr. Ed unmöglich entweder die Kontaktdaten der Patientin herauszugeben (soweit okay) noch Ihr mitzuteilen sie möge uns kontaktieren- man reagierte da sehr ungehalten. Meine Chefin (war Gott sei dank da ^^) hat dann festgelegt ihr sei das ganze zu heiss und da wir direkt gegenüber 2 Frauenärzte mit geöffneter Praxis haben war auch die Dringlichkeit nicht wirklich gegeben. Man hat das ganze dann wohl zähneknirschend der Patientin mitgeteilt.

    Jetzt bleibt die Frage: wie ist denn momentan die rechtliche Lage? Soweit wir wissen, geht es laut europäischem Recht, aber da bei uns dieses Telemedizin verboten ist, gilt das Rezept laut Verbänden und Kammern als nicht ordnungsgemäß ausgestellt bzw. erhalten ... haben wir uns richtig verhalten? oder hätten wir die Pidana abgeben dürfen? (hätte die gute doch noch 3 wochen gewartet dann wäre das ganze einfacher gegangen )

    Vielen dank und eine schöne Woche!
    FG, Susanne

  2. #2
    Kompetenz-Manager Avatar von Dr. Alexander Ravati
    Registriert seit
    15.12.2010
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    1.326
    Hallo Frau Sparing,

    solange es keine EU-VErschriebungsverordnung gibt, gilt die deutsche uneingeschränkt!
    Also: Rezept muss vorliegen (als in allen Punkten korrekt ausgestellte Verordnung). Eine fernmündliche Vorab-Beauftragung durch einen EU-Arzt ist aber "bei gesicherter Identität" zulässig. In diesem Fall auch direkt AN DIE PATIENTIN wenn SICHER wäre, dass ein KORREKT ausgestelltes Rezept gem. AMVerscheibV folgt.
    Beste Grüße, Ihr Dr. Alexander Ravati,

    Apotheker, Ihr Experte im Forum Spezielle Rechtsgebiete und Pharmazie
    Rechtlicher Hinweis: Die hier eingestellten Kommentare geben die persönliche Meinung des Beitragstellers wieder und haben keinerlei rechtsempfehlenden oder rechtsbindenen Charakter. Für eine offizielle Auskunft wenden Sie sich bitte stets an die für Sie zuständige Kammer bzw. Überwachungsbehörde

  3. #3
    Premium-User
    Registriert seit
    07.03.2014
    Ort
    Seligenstadt
    Beiträge
    15
    Wir hatten diese Woche auch ein Rezept über ellaOne von Dr. Ed (davon hatte ich bisher noch nicht gehört). Der verordnende Arzt hatte eine Praxis mit Sitz in Deutschland, was ich nochmals überprüft habe,
    da es mir auch seltsam vorkam. Die Praxis rief dann allerdings nochmal an und bestätigte, das Privatrezept umgehend per Post nachzureichen. Daraufhin gaben wir das Präparat nach
    nochmaliger Beratung an die Patientin ab. Ich hoffe, das wird jetzt nicht zur Regelmäßigkeit.

  4. #4
    Kompetenz-Manager Avatar von Dr. Alexander Ravati
    Registriert seit
    15.12.2010
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    1.326
    ..ist aber derzeit nicht unzulässig! :-(
    Beste Grüße, Ihr Dr. Alexander Ravati,

    Apotheker, Ihr Experte im Forum Spezielle Rechtsgebiete und Pharmazie
    Rechtlicher Hinweis: Die hier eingestellten Kommentare geben die persönliche Meinung des Beitragstellers wieder und haben keinerlei rechtsempfehlenden oder rechtsbindenen Charakter. Für eine offizielle Auskunft wenden Sie sich bitte stets an die für Sie zuständige Kammer bzw. Überwachungsbehörde

  5. #5
    Premium-User Avatar von Christoph Stackmann
    Registriert seit
    19.02.2011
    Ort
    Minden
    Beiträge
    622
    Hallo,

    der Arzt hätte auch den Inhalt der Verordnung bestätigen müssen? Oder was hat da noch gefehlt?

    Gruß,
    C. Stackmann

  6. #6
    Kompetenz-Manager Avatar von Dr. Alexander Ravati
    Registriert seit
    15.12.2010
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    1.326
    Hallo,

    was soll gefehlt haben? Die Apotheke muss
    1. von gesicherter Identität überzeugt sein
    2. das Rezept muss, wie jedes.. in allen Punkten den formalen Anfordeeungen gem. AMVV entsprechen
    Beste Grüße, Ihr Dr. Alexander Ravati,

    Apotheker, Ihr Experte im Forum Spezielle Rechtsgebiete und Pharmazie
    Rechtlicher Hinweis: Die hier eingestellten Kommentare geben die persönliche Meinung des Beitragstellers wieder und haben keinerlei rechtsempfehlenden oder rechtsbindenen Charakter. Für eine offizielle Auskunft wenden Sie sich bitte stets an die für Sie zuständige Kammer bzw. Überwachungsbehörde

  7. #7
    Premium-User
    Registriert seit
    22.03.2011
    Beiträge
    142
    Und bei Punkt 1 liegt dann meiner Meinung nach der Hund begraben.

    Spätestens

  8. #8
    Kompetenz-Manager Avatar von Dr. Alexander Ravati
    Registriert seit
    15.12.2010
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    1.326
    na dann verweigern Sie halte die Abgabe :-)
    Beste Grüße, Ihr Dr. Alexander Ravati,

    Apotheker, Ihr Experte im Forum Spezielle Rechtsgebiete und Pharmazie
    Rechtlicher Hinweis: Die hier eingestellten Kommentare geben die persönliche Meinung des Beitragstellers wieder und haben keinerlei rechtsempfehlenden oder rechtsbindenen Charakter. Für eine offizielle Auskunft wenden Sie sich bitte stets an die für Sie zuständige Kammer bzw. Überwachungsbehörde

  9. #9
    Premium-User
    Registriert seit
    22.03.2011
    Beiträge
    142
    Das wollte ich damit ausdrücken

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •