Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: epinephrin nasensalbe

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Premium-User
    Registriert seit
    17.11.2011
    Beiträge
    6

    epinephrin nasensalbe

    Hallo,

    wir haben folgende Rezeptur vorliegen:

    Adrenalin 1:1000 0,5 g
    Menthol 0,3 g
    Liqu. alum. acet. tart. 3,0 g
    Adeps lanae
    Paraff. subliqu aa ad 10 g

    Kann man die Rezeptur so herstellen? Wie sieht es mit der Stabilität aus?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe.
    MfG

  2. #2
    Kompetenz-Manager Avatar von Antje Lein, Dipl.-Pharm.
    Registriert seit
    11.03.2011
    Beiträge
    153
    Hallo!

    Es gibt zu solchen Rezepturen einen NRF-Rezepturhinweis "Epinephrin zur Anwendung in der Nase". Dort finden Sie ein Beispiel aus den Standardrezepturen der DDR. Daran kann man sich orientieren. Epinephrin ist in niedriger Konzentration zur lokalen Blutstillung weiterhin erlaubt.

    Viele Grüße
    Antje Lein
    Antje Lein, NRF, Apothekerin: Ihre Expertin im Forum Schwierige Rezepturen
    Rechtlicher Hinweis: Die hier eingestellten Kommentare geben die persönliche Meinung des Beitragstellers wieder und haben keinerlei rechts- empfehlenden oder rechtsbindenen Charakter.

  3. #3
    Premium-User
    Registriert seit
    16.01.2011
    Beiträge
    15
    Hallo Liebes Forum,

    kann man Epinephrin in 0,01-prozentiger Konzentration zur topischen Anwendung in der HNO-Heilkunde auch bei kindern im Alter von 4 Jahren anwenden?
    Ich habe eine Rezeptur (MSL-Nasensalbe mit Suprarenin Lsg zu 0,75g in 15g Zubereitung. Habe diese im NRF Rezepturfinder ausfindig gemacht. Bin mir nur mit der Altersangabe unsicher.

    Vielen Dank
    Silvia Baumann

  4. #4
    Kompetenz-Manager Avatar von Dr. Stefanie Melhorn
    Registriert seit
    11.03.2011
    Beiträge
    527
    Hallo Frau Baumann,

    Epinephrin ist in 0,01-prozentiger Konzentration zur topischen Anwendung in der HNO-Heilkunde zugelassen, wobei oft 0,1-prozentige Fertigarzneimittel (wie auch verordnet) auf das Zehnfache verdünnt werden. Angaben, die eine mögliche Differenzierung zwischen den Konzentrationen in der Pädatrie und Anwendung bei Erwachsenen geben, haben wir bei DAC/NRF keine. Zur Abklärung sollten Sie sich an die Kollegen Ihrer regionalen Arzneimittelinformationsstelle Ihrer Kammer wenden.

    Viele Grüße
    Stefanie Melhorn
    Dr. Stefanie Melhorn, NRF, Apothekerin: Ihre Expertin im Forum Schwierige Rezepturen
    Rechtlicher Hinweis: Die hier eingestellten Kommentare geben die persönliche Meinung des Beitragstellers wieder und haben keinerlei rechts- empfehlenden oder rechtsbindenen Charakter.

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •