Filialleiter werden

Quelle: pharma4u

Sie spielen mit dem Gedanken Filialleiter zu werden?

Mit dem GKV-Modernisierungsgesetz (1. Januar 2004) hat ein Apothekeninhaber die Möglichkeit, neben seiner Hauptapotheke bis zu drei Filialapotheken in bestimmter örtlicher Nähe zu eröffnen. Für die Filialapotheke ist schriftlich ein verantwortlicher Apotheker zu benennen. Dieser Filialleiter hat die apothekenrechtlichen Verpflichtungen des Apothekenleiters, wie sie unter anderem in der Apothekenbetriebsordnung festgelegt sind, voll zu erfüllen.

Nochmal
(weil es vielen NICHT klar ist): Der Filialleiter IST Apotheken-LEITER (NICHT der Inhaber/Betreiber) im Sinne § 2 Abs.5 ApoBertO und trägt die VOLLE apothekenrechtliche Verantwortung für diesen Bertieb. Nicht umsonst heißt er in der Rechtsprache "der vom Betreiber benannte Verantwortliche".

Neben der Aussicht auf ein höheres Gehalt lockt sicherlich auch die Möglichkeit, sich entfalten zu können. Je nachdem, wie sehr der Inhaber selber den Betrieb seiner Filialapotheke zu beeinflussen bzw. zu steuern gedenkt, eröffnet sich für den Filialleiter ein mehr oder weniger großer Anteil Selbstständigkeit und Eigenverantwortung.

Ohne Zweifel nimmt ein Filialapotheker eine Sonderstellung des Apothekenpersonals ein. Zum einen den Status der Führungskraft und das Innehalten der betriebswirtschaftlichen Verantwortung für die Apotheke. Zum anderen ist durch den Angestelltenstatus ein gewisses kollegiales Verhältnis zu seinen Mitarbeitern vorhanden.

Tipps und Hinweise

Quelle: pharma4u

Wenn eine Anstellung als Filialleiter für Sie in Aussicht ist - sei es über Stellenangebote oder weil ihr derzeitiger Chef eine Filialapotheke eröffnen möchte und Sie für die Leitung in Frage kommen - sollten Sie sich im Vorhinein über einige Dinge Gedanken machen:

  • Übernehmen Sie gerne die Verantwortung als Führungskraft?
  • Verfügen Sie über das notwendige unternehmerische Denken und die Kompetenz?
  • Was möchten Sie mit der Filiale erreichen (Umsatzentwicklung, Kundenzahlen)?


Im Gespräch mit Ihrem (zukünftigen) Chef sollten unter anderem folgende Punkte geklärt werden:

  • Stimmt die "Chemie" untereinander - Offenheit und Klarheit der Verhältnisse sind besonders wichtig,
  • nach welcher Motivation erfolgt die Eröffnung einer Filialapotheke - Sicherung des bestehenden Standortes bzw. Konkurrenzabwehr oder aber geht es primär darum, eine Einnahmequelle zur Einkommenserhöhung zu schaffen,
  • wieviel Freiheiten bzw. Verantwortung ist der Filialleiter bereit zu übernehmen und wieviel wird ihm davon gewährt - beginnend bei der Erstellung der Arbeitspläne bis zu Entscheidungen beim Einkauf?


Der Aufstieg zum Filialleiter eröffnet viele interessante Aspekte, mit sicherlich  nicht nur angenehmen Herausforderungen. Er bietet jedoch einen gewissen Freiraum zur Selbstentfaltung, eine Art Arbeitgeberfunktion und kann ein eventueller Schritt zur Selbstständigkeit und Existenzgründung sein.

x

pharma4u Premium-Login

Treten Sie ein in Ihren persönlichen Premium-Bereich auf pharma4u.de

Sie haben noch keinen Premium-Zugang?

Jetzt Premium-User werden