Oleae oleum (syn.: Olivae oleum)

Pflanze, Zeichnung*
Pflanze, Zeichnung*
Pflanze, Foto 1**
Pflanze, Foto 1**
Pflanze, Foto 2**
Pflanze, Foto 2**
Droge, Foto**
Droge, Foto**

Basisinfos

Droge: Oleae oleum (syn.: Olivae oleum) / Olivenöl

Pflanze: Olea europaea / Olivenbaum (syn. Echter Ölbaum)

Familie: Oleaceae / Ölbaumgewächse

Gruppe: LIPID-DROGEN

Herkunft: Mittelmeeraum, Naher Osten

Pflanze

  • Für gewöhnlich bis zu 10 m (max. 20 m) hoher Baum mit knorrigem Stamm
  • Rispige Blütenstände
  • Fleischige Steinfrüchte; Farbe der unreifen Oliven ist grün, die der reifen schwarz oder violett/braun

Droge (inkl. Mikroskopie)

Allgemein: Dunkelgelbes bis bräunlich grünes Öl mit einer rel. Dichte von ca. 0,913, gewonnen durch (kaltes) Auspressen der zerkleinerten Früchte, inkl. Kern; beim Abkühlen trübt sich das Öl bei 10 °C und wird bei etwa 0 °C zu einer weichen Masse

Inhaltsstoffe
  • ca. 80% einfach ungesättigte (Ölsäure) und mehrfach ungesättigte Fettsäuren (Linolsäure)
  • ca. 15% gesättigte Fettsäuren (Palmitin- und Stearinsäure)
  • Antiphlogistisches Phenolderivat Oleocanthal (kompetitive Hemmung von COX-1 und COX-2)
  • Antioxidativ wirkendes Oleuropein
  • Chlorophyll (je nach Menge ausgeprägt grünliche Farbe des Öls)
Strukturformeln
Ölsaeure
Ölsaeure
Linolsaeure
Linolsaeure
Palmitinsaeure
Palmitinsaeure
Stearinsaeure
Stearinsaeure

Biogenese (der wichtigsten Inhaltsstoffe)

Wirkungen

Indikation: Verfestigter Stuhl, Magendarmgeschwüre (Komm. E-); "Kreta-Diät" (Oleocanthal)

Besonderheiten

Nicht trockenes Öl, nicht raffiniert
    ¼ der Triglyceride: Palmitinsäure, Stearinsäure
    ¾ der Triglyceride: Ölsäure und Linolsäure

Quellenangaben, Bilder

* biolib.de

** fotolia.de

Premium Login

Melden Sie sich für Ihren persönlichen Premium-Bereich auf pharma4u.de an.

Noch keinen Zugang? Jetzt registrieren

Kontakt

Brauchen Sie Hilfe? So erreichen Sie uns.